Do. 27. — So. 30. April 2017, Messe Bremen

Jazzahead! 2017

Die jazzahead! ist nicht nur eine Messe sondern der wichtigste Treffpunkt für die internationale Jazzszene überhaupt. Als Fachveranstaltung hat sie sich über diesen Zeitraum fest bei den Branchenvertretern aus Deutschland und Europa etabliert. Diese Messe bietet Agenturen, Labels, Künstlern, Medienvertretern, Produzenten und Veranstaltern die Möglichkeit, untereinander Kontakte zu knüpfen.

Das SMS ist auch im 2017 wieder mit einer Delegation vor Ort!

Jazzahead.de

Donnerstag, 08. Juni 2017, 13:15 — 17:15H, Stube, PROGR Bern

Workshop: SOCIAL MEDIA & DIGITAL COMMUNICATION

Die eigene Webseite und die Präsenz auf Social Media sind grundlegende Voraussetzung, um in der Öffentlichkeit als Musikschaffende/r wahrgenommen zu werden. Im Social-Media-Workshop für Musikschaffende erlernst du, deine Präsenz strategisch weiter zu entwickeln, mit Tipps & Tricks Nutzerzahlen und Interaktionen steigern, die beabsichtige Wirkung zu erzielen und was aktuelle Trends, wie beispielsweise Live-Streaming bringen. Im zweiten Teil des Workshops analysieren wir im Plenum die digitalen Auftritte der Teilnehmenden und formulieren Potenziale. Nach dem Kurs bist du in der Lage, deine Aktivitäten auf Social-Media-Plattformen konzeptionell zu planen, effizient und effektiv umzusetzen und auszuwerten.

Workshop in Deutsch mit Carlo Clivio, präsentiert vom Schweizer Musik Syndikat in Zusammenarbeit mit Helvetia Rockt

Carlo Clivio ist Publizist und Kommunikationsberater. Er arbeitet freischaffend als Texter, Projektleiter und Referent. Zu seinen Fachgebieten zählt die Konzeption digitaler Auftritte für Unternehmungen, Non-Profit-Organisationen und Künstler/innen.

Kosten: Für Mitglieder eines Berufsverbandes (SMS, MMS, STV, SMV) und Helvetia Rockt gratis, Nichtmitglieder Fr. 75.-

Anmeldung bis 1. Juni 2017 an

Download E-Flyer 

Sa. 17. — So. 18. Juni 2017, PROGR & Frauenraum Bern

Empowerment Day 2017 / GLEICHSTELLUNGSTAG DER SCHWEIZER MUSIKBRANCHE

Jährlich setzen sich im Juni professionelle Berufsschaffende aus dem Schweizer Musikbusiness - auch Vertretungen aus Veranstaltungstechnik, Wirtschaft, Politik und Bildung - mit der Präsenz, dem Status und dem Anteil der Frauen und Männer in der Schweizer Jazz und Pop-Musikszene auseinander. 

Geboten werden Formate zur Bearbeitung der verschiedenen Themenfelder und zur Entwicklung von konkreten umsetzbaren Lösungen für den Veränderungsprozess. Die Veranstaltung wird sanft ausgebaut und entwickelt sich zum Netzwerk- und Sensibilisierungstag, einem Festival mit Workshops, Podien, Referaten, Konzerten, Filmen und einer Preisverleihung.

Unterstützt vom Schweizer Musik Syndikat.

Mehr Infos unter www.empowermentday.ch
Programm anschauen

 

Montag, 19. Juni 2017, Toni Areal, ZHDK Zürich

VISUALIZING MY MUSIC

Schon Titanen wie Dizzy, Miles, Herbie Hancock oder Sun Ra legten viel Wert auf Äusserlichkeiten und Image. Heute gehört der stimmige visuelle Auftritt (Bild, Film, Design) zum Repertoire vieler Musikschaffenden. In diesem Workshop mit einem hochkarätigen Experten erforschen wir die visuelle Präsenz als konsequente Weiterentwicklung des musikalischen Ausdrucks. Wir diskutieren konkrete Wege, wie Musik in eine visuelle Welt übersetzt und wie erfolgreiche PR-Arbeit geplant und umgesetzt werden kann.

Workshop in Englisch mit Lukasz Polowczyk (USA), Creative Director, Music Consultant, Publizist und Gründer der Agentur initialsLP

Präsentiert vom Schweizer Musik Syndikat in Zusammenarbeit mit Musikschaffende Schweiz

Kosten: Für Mitglieder eines Berufsverbandes (SMS, MMS, STV, SMV) gratis, Nichtmitglieder Fr. 75.-

Anmeldung bis 13. Juni 2017 an info@musiksyndikat.ch

Download E-Flyer

Mittwoch, 21. Juni 2017, Jazzcampus Basel, Seminarraum D01

SOZIALE VORSORGE FÜR MUSIKSCHAFFENDE

Weißt du, dass die AHV-Minimalrente für Einzelpersonen gerade Fr. 14'100.- und die Maximalrente Fr. 28'200.- pro Jahr beträgt? Und dies auch nur, wenn du all die Jahre brav die Beiträge bezahlt hast. Die Leistungen der IV sind entsprechend minimal und bei krankheits- und unfallbedingter Arbeitsunfähigkeit wird ein selbständig Erwerbender sehr schnell zum Sozialfall, wenn er nicht vorgesorgt hat. Sein Alter am Existenzminimum zu fristen ist bitter und der Bittgang zu Hilfseinrichtungen wird nach einem kreativen und arbeitsintensiven Leben oft zu Recht als erniedrigend empfunden. Selbständig Erwerbende haben zudem keinerlei Anspruch auf eine Arbeitslosenentschädigung, was viele Kulturschaffende dazu zwingt, ihre kreative Tätigkeit an den Nagel zu hängen und einer «anständigen» Arbeit nachzugehen. Die Gesetzgebung für die soziale Vorsorge geht in vielen Punkten an den Bedürfnissen und Verhältnissen der Freischaffenden im Kulturbereich vorbei, dennoch gibt es einige Möglichkeiten, sich abzusichern, ohne horrende Summen an private Versicherungseinrichtungen abliefern zu müssen. In diesem Workshop erfährst du, wie du selbst zu deiner persönlichen sozialen Sicherheit beitragen kannst. Denn ohne ein minimales soziales Sicherheitsnetz ist eine freie kreative Tätigkeit langfristig fast nicht möglich.


Workshop in Deutsch mit Hans Läubli, präsentiert vom Schweizer Musik Syndikat in Zusammenarbeit mit Schweizerischer Musikerverband

Hans Läubli ist unter Kunst- und Kulturschaffenden bestens bekannt. Seit 2008 ist er Geschäftsleiter von Suisseculture, dem Dachverband der Organisationen der professionellen Kultur- und Medienschaffenden der Schweiz und der schweizerischen Urheberrechtsgesellschaften, davor war er 10 Jahre Geschäftsführer des VTS (heute ACT) und 12 Jahre Geschäftsführer des SSFV (Schweizer Syndikat Film und Video). Von 2007 bis 2015 war er Kantonsrat.

Kosten: Für Mitglieder eines Berufsverbandes (SMS, MMS, STV, SMV) gratis, Nichtmitglieder Fr. 75.-

Anmeldung bis 13. Juni 2017 an info@musiksyndikat.ch

Download E-Flyer